Zum Inhalt springen

100 und 1 Tag Abenteuerreise

Dienstag, 16. Oktober 2012. Ich stehe am 12.500km entfernten Hua Mark Airport Rail Link, während um mich herum die Welt untergeht und frage mich, warum ich auf die Idee gekommen bin, in Bangkok zu studieren.

Knapp fünf Jahre ist es nun her, dass ich aus Thailand zurückgekommen bin. Nachdem ich im Land des Lächelns gelernt habe, dass aus der Fremde mit etwas Geduld, Vertrauen und Offenheit ein Zuhause auf Zeit werden kann, war für mich schnell klar, dass ich mehr von der Welt sehen und erleben möchte. Damals habe ich zum ersten Mal mitbekommen, wie es sich anfühlt, kaum in Gedanken an gestern oder morgen festzustecken, sondern den gegebenen Moment zu schätzen. Wirklich bewusst war mir das allerdings nicht. Häufig realisieren wir erst im Nachhinein, wie einzigartig eine Erfahrung gewesen ist.

Natürlich – zurückzublicken kann helfen, die aktuelle Situation besser einzuordnen, Wünsche zu erkennen, sich zu erinnern und Augenblicken nachträglich eine besondere Bedeutung zuzusprechen. Das ist wichtig und gut so. Und trotzdem ist das Einzige, über das wir verfügen, das Einzige, das wir aktiv gestalten können, die Gegenwart. Das Jetzt. In dieser Sekunde. In dieser. Und in dieser. Hier spielt sich unser Leben ab. Und für dieses Jetzt wollte ich eine Veränderung. Mich nicht länger nur über Erinnerungen freuen, sondern meinem Fernweh nachgehen und wieder nach Asien reisen – wo meine Liebe zur Welt angefangen hat.

Wenn ich in weniger als einer Woche in den Flieger nach Kathmandu steige, startet tatsächlich ein neues, 101-tägiges Abenteuer. Fremde Eindrücke, ungewohnte Perspektiven, faszinierende Natur und Urlaub fürs Gehirn. Situationen, die mich herausfordern, zum Lachen bringen, zum Träumen, zum Verzweifeln, zum über-mich-Hinauswachsen. Bitte alles ohne Krankheiten – danke!

Die Tatsache, dass ich die Tage bis zum Start an nur einer Hand abzählen kann, ist verrückt. Ich werde den Himalaya sehen, das größte Gebirge der Erde und Heimat des höchsten Berges. Ein Horizont voller grauer, majestätischer Riesen mit schneebedeckten Gipfeln. Bei solch einem Anblick wird man eine Ahnung davon bekommen, wie sich Zeitlosigkeit anfühlen muss.

Doch Nepal bleibt nicht das einzige Ziel. Unsere Route führt uns weiter über Thailand und Vietnam nach Kambodscha, für einen kurzen Zwischenstopp nach Singapur und schließlich auf die ein oder andere der 17.508 indonesischen Inseln. Ich freue mich schon so lange darauf, in der Ferne Neues zu entdecken, dass es beinahe surreal ist, dass es nächste Woche losgeht. Was vor einem Jahr noch eine fixe Idee war, wird plötzlich Wirklichkeit.

Wie ich mich fühle?
Ich bin so dankbar. Ein bisschen aufgeregt. Die meiste Zeit (noch) relativ entspannt. Ich hasse Packen. Ich liebe Berge. Und Elefanten. Aber eins nach dem anderen.

Ich kann leider nicht alle Menschen mitnehmen, die ich gerne dabei hätte. Aber ich werde meine Erlebnisse in bunte Geschichten verpacken, um sie mit euch zu teilen – weil Worte und Bilder dazu in der Lage sind, Parallelwelten für kleine Auszeiten zu schaffen und ich mich über jeden freue, der mich gedanklich begleitet!

Alles Liebe,
Laura

*Foto: Das Bild ist eines meiner liebsten und vor fünf Jahren an der Treppe zum Tempel Wat Phra That auf dem Berg Doi Suthep
(Chiang Mai, Thailand) entstanden.

8 Kommentare

  1. Ich freue mich sehr für dich, das wird sicherlich ein mega Erlebnis für dich. Genieße jeden Moment, ich freue mich unglaublich auf deine Geschichten <3

    • Laura Laura

      1000 Dank – ich werde mir ganz viel Mühe geben! <3

  2. Hi Laura, hab eine wundervolle Reise mit ganz vielen inspirierenden Eindrücken! Ich finde es genial, dass du dich für eine so lange Reise entschieden hast und freue mich darüber, dass wir über deinen Blog daran teilhaben dürfen 🙂

    • Laura Laura

      Ihr zwei seid echt die Besten 🙂 Danke, danke, danke!

  3. Micha Micha

    Liebste Laura,
    für Deine „Hallo-Asien-ich-bin-wieder-hier“ Tour alles erdenklich gute und vor allem Gesundheit. Genieße jeden Moment, jeden Augenblick. Freue mich für Dich was Du alles erleben wirst, freue mich auf Deinen Blog aber vor allem freue ich mich auf ein wohlbehaltenes Wiedersehen. Hab Spaß und pass auf Dich auf.

    Genieße die Welt!!!

    • Laura Laura

      Danke Onkelchen, ich versuche jeden Moment zu genießen ♥ Jule passt auf mich auf und ich passe auf sie auf 💪 Und in 3 Monaten erzähle ich alle Geschichten persönlich!

  4. Kai Kai

    Wunderschöner Beitrag, weckt bei mir auch sofort Fernweh 🙁

    Ich wünsche dir eine angenehme Reise mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen die dich dein Leben lang begleiten werden.

    Liebe Grüße

    • Laura Laura

      Vielen lieben Dank!😊 Hast du nach Bangkok auch nochmal deine Sachen gepackt und bist losgezogen? Apropos: da bin ich in knapp 2 Wochen auch wieder. Ich bin SO gespannt was sich in den 5 Jahren verändert hat 😍 5 Jahre schon!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: